Regierung von Oberbayern lobt Integrationspreis aus

Die Regierung von Oberbayern lobt zum zehnten Mal den Integrationspreis aus. Mit Mitteln des
Bayerischen Staatsministeriums des Innern und für Integration – insgesamt 5.500 Euro – werden
oberbayerische Initiativen ausgezeichnet. Die Initiativen sollen sich in den Bereichen Wirtschaft,
Kultur, Bildung, Sport, Soziales, Gesundheit und Demographie für ein interkulturelles Miteinander
einsetzen, insbesondere auch in interkommunaler Zusammenarbeit. Oberbayerns
Regierungspräsidentin Maria Els: „Bei der letzten Ausschreibung des Integrationspreises im Jahr
2017 wurden fünf Initiativen mit Integrationspreisen ausgezeichnet, die mit ihren herausragenden
Ideen auch Ansporn für weitere Projekte sein können. Die Projekte tragen dazu bei, dass
Oberbayern für die Menschen, die neu zu uns gekommen sind, Heimat wird. Wir freuen uns schon
auf die Bewerbungen im Jahr 2018, die Integration erfolgreich und nachhaltig vorleben. Mit dem
Integrationspreis soll das Bewusstsein für Integration weiter gestärkt und die Möglichkeiten, sich in
örtlichen Initiativen zu engagieren, aufgezeigt werden.“

Oberbayerische Verbände, Vereine, Vereinigungen, juristische Personen, Selbsthilfeeinrichtungen
und natürliche Personen aus Oberbayern können sich selbst bewerben oder von Dritten
vorgeschlagen werden. Auch Kommunen, Landratsämter, kreisfreie Städte oder Ausländerbeiräte,
die Integrationsprojekte durchgeführt haben oder durch Aktivitäten die Integration fördern, sollten
ihre Bewerbung einreichen. Das Preisgeld kann in Teilsummen auf mehrere Preisträger aufgeteilt
werden und ist zweckgebunden für die Förderung der prämierten Projekte oder deren
Fortentwicklung einzusetzen.

Die Bewerber sollen ihre Unterlagen bis Samstag, den 10.11.2018, an die Regierung von
Oberbayern senden, an projektmanagement@reg-ob.bayern.de, Stichwort Integrationspreis.

Die Ausschreibungsunterlagen sind im Internet abrufbar unter
https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/sicherheit/integration/.
Weitere Informationen können bei der Regierung von Oberbayern angefordert werden.
Ansprechpartnerin: Dr. Marianne Stiehl, Telefon: 089 2176-2281 (Mittwoch – Freitag)

Quelle: Klaus Zielinski ▪ Pressestelle Landratsamt Altötting